Die Ausbildung

Impressum

Home
Nach Oben
Dauer der Ausbildung
Erforderliche Unterlagen

 

Alleine Fliegen ohne Pilotenlizenz?

... Ja! Das ist sogar normal!

Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer (so nenn man das im Fach-Deutsch) gliedert sich in drei Abschnitte:

A: Ausbildung zum Alleinflug: 

In diesem Ausbildungsabschnitt fliegst Du ein doppelsitziges Segelflugzeug. Du sitzt vorne im Cockpit, der Fluglehrer sitzt hinter Dir. Das Flugzeug ist ausgerüstet mit einem Doppelsteuer, das heißt sowohl Du, als auch der Fluglehrer hat alles was man zum Steuern des Flugzeuges braucht. Somit kann er jederzeit eingreifen falls Du mal Fehler machen solltest. Auf diese Weise bringt Dir der Fluglehrer Alles bei, was Du zum sicheren Alleinflug brauchst. Nach einiger Zeit (nach ca. 60-100 Starts) wirst Du das Flugzeug sicher alleine beherrschen. Dann ist die Zeit für Deinen ersten Alleinflug gekommen!

Mit einem unvergesslichen Gefühl (das erste mal allein ein Flugzeug fliegen) fliegst Du alleine drei Platzrunden mit dem Segelflugzeug. Aus Erfahrung sei gesagt: Diesen Tag vergisst Du Dein ganzen Leben nicht mehr! Mit dem Alleinflug endet der erste Abschnitt der Ausbildung.

B: Vertiefung der fliegerischen Fähigkeiten

In diesem Ausbildungsabschnitt (du hast noch keine Pilotenlizenz) fliegst Du bereits überwiegend alleine! Dein Fluglehrer schaut Dir von Boden aus zu und kann Dir bei Bedarf per Funk mit Hilfe und Tipps zur Seite stehen. Neben dem doppelsitzigen Segelflugzeug aus dem ersten Ausbildungsabschnitt lernst Du nun auch andere einsitzigen Flugzeugmustern kennen. Mit diesen Flugzeugmustern machst Du nun auch längere Flüge allein. Dabei vertiefst Du immer mehr Deine fliegerischen Fähigkeiten z.B. im Finden und Nutzen von Aufwinden.

Nach einer kleinen Prüfung die Dir Dein Fluglehrer abnimmt, endet für Dich der zweite Ausbildungsabschnitt. Du hast nun bereits ca. 150 bis 180 Flüge gemacht, davon etwa die Hälfte im Alleinflug.

C: Ausbildung für den Streckensegelflug

Der dritte und letzte Ausbildungsabschnitt bereitet Dich auf eine der schönsten Erlebnisse im Segelflug vor: Den Streckensegelflug. Dein Fluglehrer wird Dir nun zeigen wie Du bestmöglich mit dem Segelflugzeug Entfernung zurücklegst. Du lernst dabei das Flugzeug und die Auswinde optimal zu nutzen sowie den Flug dem Wetter und dem Gelände entsprechend zu planen. Weiterhin lernst noch weitere Flugzeugtypen kennen. Zusammen mit dem Fluglehrer wirst Du üben wie Du ein Segelflugzeug auch außerhalb von Flugplatzen z.B. auf einem Acker sicher landen kannst, falls Du mal keine Auswinde mehr findest. So eine Landung nennt man Außenlandung; sie ist für Segelflieger etwas völlig normales!

Dieser Ausbildungsabschnitt endet mit einer theoretischen und praktischen Prüfung sowie einem selbständig durchgeführten 50km Flug (stattdessen kannst Du auch 100 km mit einem Fluglehrer fliegen). In Deinem Flugbuch stehen jetzt etwa 250 Flüge! 

Der Fragenkatalog zu theoretischen PPL Prüfung gibt es kostenlos unter: http://www.open-ppl.de/

Nun erhältst Du Deine Pilotenlizenz für Segelflugzeuge (PPL-C). Sie berechtigt Dich völlig ohne Fluglehrer alle Segelflugzeugtypen zu fliegen und Gäste mitzunehmen. Der Erhalt der Lizenz ist für die meisten Piloten jedoch nur ein vorläufiger Abschluss. Weitere Berechtigungen kann man z.B. für Kunstflug bekommen.

Du hast Interesse selbst den Pilotenschein zu machen?

Hier findest Du die notwendigen Formulare:

Erforderliche Unterlagen